Buch oder Bücher – keine schwere Entscheidung

„Ich schau nach Büchern…“, ein Satz der nach dem Öffnen der Ladentür häufig erklingt. Da bleibe ich erstmal entspannt sitzen, denn diese Kunden wissen ganz genau, wo die Bücher bei uns liegen und durchforsten den Büchertisch systematisch. Die meisten von ihnen haben feste Tage an denen sie reinschauen – viele vor dem Wochenende 😉 

Vor einigen Jahren habe ich eine ganze Bibliothek mit 10.000 Büchern geräumt, dies ist einer der Grundpfeiler unseres Buchangebotes. Das Schöne dabei: es sind wirklich hochwertige und inhaltlich anspruchsvolle Bände, die viele bei einem Trödelhändler so gar nicht vermuten würden. Leider habe ich nur ganz selten Kunden für die französischen, russischen und skandinavischen Ausgaben aus diesem Fundus. Englisch geht da schon besser. 

Und die zahlreichen Kisten und Tüten, die mir im Laufe des Jahres gebracht werden enthalten Krimis, Liebesromane und Kinderbücher (meist für Leseanfänger – seltener Bilderbücher). So ist mein Angebot breit gefächert. Ganz wichtig ist, dass die Bücher in wirklich einwandfreiem Zustand sind. Wenn es sich um Serien und Reihen handelt, ist auch die Vollständigkeit ein Kriterium – wer mag schon nach dem 2. Buch das 4. weiterlesen?! Also ich nicht…

Inselbücher

Hier zählt das Äußere – was sich inhaltlich in diese kleinen Bücher eingeschlichen hat, ist absolut unwichtig. Das war eigentlich nicht im Sinne der „Erfinder“ Anton Kippenberg und Stefan Zweig. Sie wollten 1912 Weltliteratur erschwinglich und dennoch hochwertig herausbringen, und sich damit von Reclam absetzen, die seit 1867 Bücher für kleine Budgets herausgeben. Allerdings nicht mit so hübschen Einbänden 😉 Und das Auge liest ja mit.

Wer mehr über Inselbücher erfahren möchte, sollte unbedingt bei einem DER Sammler schauen: Sammlung Jenne. Auch hier im Fünfseenland gibt es größere Inselbuchsammlungen – eine kenne ich in Windach, eine in Aidenried, eine in Dießen. Der Verlag selbst hat zum 100. Geburtstag 2012 begonnen einen Onlinekatalog zu erstellen, der immer weiter wächst. Bei Krempels stehen die Inselbücher zumeist im Regal bei der Kasse.

Heimatbücher

Bücher aus der Region nehmen einen besonderen Platz bei mir ein. Wahrscheinlich auch, weil Anne durch die Recherche zum Ammerseebuch immer auf der Jagd nach ihnen war. Das hat sich inzwischen etwas abgeschwächt, aber meine Sensibilität für diese Bücher ist geblieben. Auch die Bücher des Heimatvereins werden gerne gekauft. „Tagebuch eines Landlebens“ und „Idylle mit Schattenseiten“ sind häufig gesucht.

Antiquarische Bücher

Damit meine ich die wirklich alten, aus dem 18. / 19. Jahrhundert. Sie haben nur noch wenige Liebhaber, doch die sind treu. Fast antiquarisch sind die alten Karl May-Bände. Da „tauschen“ die Fans manchmal eine ganze Ausgabenserie gegen die andere. Das Gesamtwerk von Karl May umfasst 84 Bücher. Die Klassiker Band 1,2,3 Winnetou kennt jeder, selten sind die Bücher ab Band 60. Absoluter Liebling hierbei: die orientalischen Geschichten. Warum auch immer…

Buch oder Bücher – die Preise

Alle Bücher sind ausgepreist, die Spanne reicht bei 90 Prozent von 2 bis 5 Euro. Bei den antiquarischen und den Inselbüchern steht der Preis mit Bleistift vorne im Vorsatz (da klebe ich natürlich keine Etiketten drauf;-). Ein normales Taschenbuch vom Büchertisch kostet bei mir 2, ein gebundenes 3 Euro. Kunstbildbände liegen direkt an der Kasse und werden vor allem von meinen männlichen Kunden gern durchgeblättert. Es ist schon traurig, dass diese Bücher früher mal über 100 Mark gekostet haben und nun für um die 10 Euro gehandelt werden. Aber für die Sammler ist das natürlich eine schöne Entwicklung.

Also ganz klar – der Trend geht zum Zweitbuch 😉 Ihr könnt also immer mehrere mitnehmen…  und inzwischen haben wir auch Hörbücher für Erwachsen und Kinder im Angebot.

 

Krempels

Krempels

Manche nennen mich Herr Krempels - aber Kunst & Krempel ist nur eine Leidenschaft - weder Name, noch Zustand. Wenn du ebenfalls dieser Leidenschaft frönst, freue ich mich über Fragen und Anregungen.
Gruß Guido
Krempels

Say Something