Maigrün – der Frühling ist da. Endlich.

Dies ist einfach mein Monat – wenn alles anfängt zu wachsen und sprießen und vor allem zu grünen – in diesem ganz besonderen frischen, jungen Maigrün. Das ist die Farbe meines Hochzeitskleides (nächstes Jahr feiern wir 20!) und nun auch der Blumensäule, die in Krempels ein trauriges Warten hinter sich hat. Dunkel und trist stand sie dort schon mehrere Monate allein herum.

Nun nicht mehr lang – denn mit ein paar Strichen und alten Farbtöpfen haben wir ihr neue Power eingehaucht… jetzt ist sie bereit für ein neues Leben mit Schwung 😉

Und ich sage es euch gleich: das, was die Industrie als Maigrün-Norm angelegt hat, entspricht in keiner Weise meiner Vorstellung. Das ist wie bei Büchern die man liest – man hat eine ganz klare Idee, ein festes Bild, wie etwas oder jemand ist. Wenn dann eine Verfilmung droht, muss ich jedesmal an mich halten und überlege auch oft, ob ich mir den Film wirklich anschaue – wenn ich das Buch sehr mag, eher nicht. Denn SO wie die Filmfuzzis habe ich mir das auf gar keinen Fall vorgestellt. Bis auf ganz, ganz wenig Ausnahmen (die mir aber gerade gar nicht einfallen wollen). Continue reading

Selber Nähen – Puppenkleider, Unikate mit Pfiff

Der beherzte Griff zu Nadel und Faden – ein Trend, der sich nicht nur bei den eigenen und Kinderklamotten immer mehr durchsetzt. Gerade bei Puppenkleidern und Accessoires ist dies häufig die einzig wahre Entscheidung. Schließlich kann man hier aus minimalen Ressourcen kleine Meisterwerke fabrizieren. 

Und das in aller kürzester Zeit. Wer glaubt Kinderklamotten lassen sich schnell nähen – Puppenklamotten oft noch schneller. Ihre Träger sind nicht so wild unterwegs und die Sorgfalt kann mehr auf Schönheit zielen, statt auf Haltbar- und Belastbarkeit. Selbst die Anprobe ist erwiesener Maßen einfacher und nervenschonender 🙂 Continue reading

Unikat – 365 plus

Eigentlich sind es ja erst 364 Tage, die es das „Unikat“ in Dießen gibt (weil es am 23. Oktober eröffnet wurde und nun am 22. feiert). Aber was macht schon der eine Tag  – es ist so zusagen ein „Hineinfeiern“ in den ersten Geburtstag… am 22. Oktober ab 18 Uhr.

GewerkhausDas Unikat ist eigentlich die konsequente Fortsetzung des erfolgreichen „Gewerkhauses“, dass nun bereits seit 2008 in der Marktgemeinde besteht. Im alten Krankenhaus haben Handwerker und Künstler eine neue Wirkungsstätte gefunden.

Hinter beiden Projekten steckt der umtriebige Sattler Michael Ruoff. Continue reading

Upcycling – neues Licht für alte Lampen

Ursprünglich wollten wir ja nicht selbst Hand an die Stücke legen, die uns in die Finger fallen. Also nichts herrichten, reparieren oder verschönern – oder auch Upcycling, wie es auf Neudeutsch so schön heißt. Aber das haben wir nicht lange durchgehalten und seit ich meine Nähstube gegenüber des Computers habe, kommen auch immer wieder Dinge aus meiner kleinen Werkstatt in den Laden.

Mein erstes (vorzeigbares) Stück war ein Lampenschirm.
Continue reading

Man sieht nur, was man kennt

Ist euch schon mal aufgefallen, dass ihr etwas, was ihr ganz neu kennen gelernt habt, plötzlich überall findet. Man hat ein wenig das Gefühl, dass sich die ganze Welt verändert hat, denn auf ein mal taucht es ständig auf. Und man fragt sich unweigerlich, ob es da schon immer war oder ob es ganz neu erschienen ist?!

Die Antwort ist ganz einfach: es war schon immer da. Du hast es aber nicht wahrnehmen können, da du nicht wusstest, dass es dort ist. Continue reading

Porzellanausgießer

Porzellan Ausgießer – die Schnapsnasen unter den Korken

Selbstverständlich kommt es beim Schnapstrinken nicht auf das Trinken von Alkohol selbst an.

Es geht allerorts viel mehr um die Zeremonie und Geselligkeit – ach ja: und um die Gesundheit. Daher haben sich unsere Urväter (die Mütter wahrscheinlich auch) bereits mit allerlei Ritualen und Dekorativem rund um diese weit verbreitete Tätigkeit beschäftigt und beim Schnäpseln mit Spielchen und Schnickschnack vom eigentlichen Trinkvorgang abgelenkt 😉
Continue reading

Einzelstücke in Szene setzen

Eigentlich besteht das Krempels-Sortiment nur aus Einzelstücken. Bei gebrauchten Dingen ist es schließlich gar nicht so leicht, den üblichen „vollständigen“ Satz zu erhalten: so fehlt zumeist das 6. Glas, der 6. Teller oder auch die 6. Tasse. Die sind irgendwann zu Bruch gegangen und damit den Weg alles Irdischen. 

„Nichts ist für die Ewigkeit“ – nihil aeternum est
Continue reading